Hinweis

Auf dieser Website habe ich meine Erfahrungen mit dem Erdgasauto Fiat Multipla BiPower beschrieben.

Dieses Auto bin ich von 2000 – 2010 gefahren.

Inzwischen habe ich dem Verbrennungsmotor als Antriebskonzept den Rücken gekehrt
und fahre seit November 2013 ein 100%-Elektroauto.

Lesen Sie meinen Blog über Elektromobilität im Alltag mit dem Elektroauto Renault ZOE.

Mit Erdgas fahren - Fiat Multipla Bipower

Wissenswertes - Prüfungen der Gasanlage

Home Warum Erdgas? Warum Multipla? Praxiserfahrungen Kraftstoff-Vergleichsrechner Erdgas tanken (Tankvorgang) Erdgastankstellen Erdgas-Links Literatur-Tipps Umrüstung Umsteigen Impressum

Prüffristen der Gasflaschen und Prüfungen der Gasanlage

Ursprünglich (so die Information beim Kauf im Jahr 2000) hieß es: Alle 5 Jahre müssen die Gasflaschen des Erdgastanks erneuert werden. Inzwischen ist diese Aussage überholt und sind die Anforderungen etwas differenzierter geworden.

Laut Auskunft der Fiat Group Automobiles Germany AG mit Schreiben vom 18.09.2007 wird beim Multipla Bipower, Blupower und Naturalpower grundsätzlich unterschieden „zwischen Fahrzeugen, die hinsichtlich ihres Abgasverhaltens nach EURO 2 und alle Fahrzeuge danach die EURO 3 oder EURO 3 und D4 entsprechen“ [sic].

Für Fahrzeuge mit EURO 2 Einstufung (Ziffer 1, Zeile 2 des Fahrzeugscheins) liegt eine Bescheinigung des TÜV Saarland vom 23.03.2005 vor, die die ursprüngliche Flaschenprüffrist von 5 auf 10 Jahre verlängert (betrifft Stahldruckgasbehälter der Fertigungsjahre 1999 bis 2002).

Für Fahrzeuge mit EURO 3 Einstufung und höher beträgt auf Grund der ECE 110 - Genehmigung die Lebensdauer der Gasflaschen 20 Jahre.

Es gelten die in der folgenden Tabelle aufgeführten Prüffristen:

Modell Prüffrist der Gasflaschen
zur Druckprüfung
Multipla EURO 2 10 Jahre
Multipla EURO 3 und höher 20 Jahre
Marea 5 Jahre
Punto 20 Jahre
Doblo, Doblo Cargo 20 Jahre
Ducato (Typ 230) 5 Jahre
Ducato (Typ 244) 20 Jahre

Aus meiner Sicht ist es zwar seltsam, Prüffristen für eine Gasanlage an eine Abgasnorm bzw. Schadstoffklassen-Einstufung zu koppeln, aber das hängt ja dann wohl indirekt wieder mit Fertigungsjahren und damit technischen Daten der Gastanks zusammen und mag über drei Ecken irgendwie hinkommen.

Jetzt steht in meinem Fahrzeugschein aber „schadstoffarm D3“.

Was ist D3 in EURO-Norm? Laut Fiat-Kundendienst liegt D3 „zwischen EURO 2 und EURO 3“, gilt also im Zweifels- wie in meinem Fall dann nur als EURO 2. Für ein Erdgasfahrzeug emissionstechnisch vollkommer Blödsinn, aber leider deutsche bürokratische Realität, siehe auch Abgasnorm.

Für die in der obigen Tabelle genannte Druckprüfung müssen die Gasflaschen komplett ausgebaut werden. Das Ganze ist eine zeitaufwändige und kostenintensive Angelegenheit. Dazu unten mehr.

Über die Druckprüfung hinaus muss vor jeder Hauptuntersuchung (HU) eine Prüfung der Gasanlage (äußere Besichtigung und Dichtheitsprüfung) durch einen Sachkundigen erfolgen; das Ergebnis ist in einem Prüfprotokoll zu dokumentieren und bei der Hauptuntersuchung vorzulegen.

Im Jahr 2007 verlangte der TÜV Nord (Niedersachsen) erstmals diese Prüfbescheinigung über die Druckgasbehälterprüfung. Dazu mussten wir in eine FIAT-Werkstatt fahren, wo ein Prüfingenieur vom TÜV eine „Visuelle Prüfung der Erdgasanlage und die Dichtheitsprüfung unter Betriebsbedingungen durch Absprühen mit einem schaumbildenden Mittel“ durchgeführt hat, für schlappe 138,- €.

2010 wäre dann erstmals eine vollständige Prüfung der Gasanlage (äußere Prüfung, innere Prüfung und Druckprüfung), wenn nicht gar der komplette Tausch der Gasflaschen, erforderlich gewesen. Wie das konkret vonstatten gehen sollte, und vor allem, wer die Kosten übernimmt, war allerdings damals noch völlig unklar. Unser Bipower Baujahr 2000 gehörte zur ersten Multipla-Fahrzeuggeneration, die in diese Lage kam.

Beim Kauf damals hatte uns der Fiat-Händler erzählt, dass Fiat die kompletten Materialkosten beim Austausch übernähme. Der Tausch erfolge im Rahmen einer Inspektion. Bezahlen müsse man „nur“ den Service, d.h. den Arbeitslohn. Haha! Der war gut. Das hätten wir uns mal besser schriftlich geben lassen sollen.

Am Ende stellte sich heraus, dass wir den Gasflaschentausch (oder auch nur die „Große Prüfung“) komplett selbst zahlen sollten. Ein herber Rückschlag für die gesamte Betriebskostenkalkulation eines Erdgasfahrzeugs.

Das war dann der Anlass für uns, Abschied vom Multipla zu nehmen.

Nachtrag Mai 2011

Die Firma special-bike-parts GmbH in Spaichingen bietet die Gasflaschenprüfung preiswert als Komplettpaket an. Die geprüften Gasflaschen haben dann TÜV für weitere 5 bis 10 Jahre (je nach Hersteller). Informationen zum genauen Ablauf entnehmen Sie bitte der Website des Anbieters.

Nachtrag März 2013

Nach einer Information von F. Lorenz bietet die italienische Firma Zancanella (www.zancanella.it) ebenfalls den Austausch der Flaschen an. Das soll incl. Flaschen (neue evtl. mit ECE 110), Druckprüfung, Tankfüllung etc. rund 400,- € kosten. (In Italien gibt es einen Fonds, in den die Gasversorger Geld einzahlen – dadurch wird der Austausch subventioniert.)

Diese Information wurde 2015 durch H. di Pede bestätigt:
"Die Fa. Zancanella in Trieste verlangt tatsächlich nur 400.- € für den Flaschenwechsel incl. Füllung. Zeitaufwand ca. 6 Std. Garantie 2 Jahre, TÜV Genehmigung ohne Probleme 10 Jahre.".

weiter zu „Nav-System“

nach oben