Hinweis

Auf dieser Website habe ich meine Erfahrungen mit dem Erdgasauto Fiat Multipla BiPower beschrieben.

Dieses Auto bin ich von 2000 – 2010 gefahren.

Inzwischen habe ich dem Verbrennungsmotor als Antriebskonzept den Rücken gekehrt
und fahre seit November 2013 ein 100%-Elektroauto.

Lesen Sie meinen Blog über Elektromobilität im Alltag mit dem Elektroauto Renault ZOE.

Mit Erdgas fahren - Fiat Multipla Bipower

Wissenswertes - Verbrauch senken

Home Warum Erdgas? Warum Multipla? Praxiserfahrungen Kraftstoff-Vergleichsrechner Erdgas tanken (Tankvorgang) Erdgastankstellen Erdgas-Links Literatur-Tipps Umrüstung Umsteigen Impressum

Tipps zum Senken des Verbrauchs

Sie können Ihren Verbrauch durch konsequente Anwendung weniger einfacher Regeln erstaunlich deutlich senken:

I. Früh schalten.

Wenn Sie Ihrem Motor keine Leistung abverlangen müssen, schalten Sie so früh wie möglich hoch. Moderne Ottomotoren haben im Drehzahlbereich um die 2000 U/min-1 sehr geringe Verbrauchswerte.

1. Gang: nur zum Anrollen nutzen
2. Gang: sobald sich der Wagen bewegt
3. Gang: ab 30 km/h
4. Gang: ab 50 km/h
5. Gang: ab 60 km/h

Natürlich werden Sie so keine Sprints hinlegen können. Im Stadtverkehr sind sie damit aber nicht merklich langsamer als wenn Sie mit heulendem Motor von Ampel zu Ampel spurten. Angenehme Nebeneffekte sind ein sehr entspanntes Fahren und ein kaum zu hörender Motor. Bei 60 km/h im 5. Gang hören Sie ihn praktisch gar nicht mehr. Gute Musik dazu - perfekt! :-)

Natürlich - wenn Sie Leistung brauchen, etwa beim Auffahren auf die Autobahn oder am Berg, dann müssen Sie die Gänge höher ausfahren, logisch. Aber im Schnitt sind diese Gelegenheiten vergleichsweise selten.

II. Motor bremsen lassen.

Die Schubabschaltung moderner Motoren bewirkt eine Unterbrechung der Kraftstoffzufuhr, wenn Sie den Fuß ganz vom Gaspedal nehmen und dabei nicht gleich die Kupplung treten. Dann spüren Sie auch, wie der Motor bremst.

Fahren Sie vorausschauend, lassen Sie den Motor bremsen, treten Sie zusätzlich auf die Bremse und kuppeln Sie erst spät aus. Schalten Sie ggf. noch einmal herunter - ohne Gas zu geben, nur, um bei schon reduzierter Geschwindigkeit eine noch bessere Motor-Bremswirkung zu erzielen.

Wenn Sie beispielsweise auf eine rote Ampel zufahren und sind im 4. Gang, gehen Sie erst vom Gas, warten, bis Sie ein wenig langsamer geworden sind, schalten dann herunter, lassen den Motor wieder bremsen, treten zusätzlich die Bremse und kuppeln spätmöglichst aus. Der Motor sollte aber nicht ruckeln - dann müssen Sie etwas früher auskuppeln.

Ein ausgekuppelter Motor dreht im Leerlauf - dann ist die Schubabschaltung nicht mehr aktiv, er verbraucht also, und gar nicht so wenig, wie man meinen möchte. Das bringt uns direkt zum nächsten Punkt:

III. Motor abstellen.

Stellen Sie den Motor ab, wenn Sie irgendwo stehen müssen - an roten Ampeln, Bahnübergängen, im Stau etc. Das lohnt sich sogar schon bei Standzeiten unter einer Minute. Der Wagen verbraucht in dieser Zeit im Leerlauf mehr Kraftstoff als er zum Anlassen benötigt. Es ist nur ein kleiner Griff zum Zündschlüssel.

* * *

Seit wir so fahren, kommen wir auch mit L-Gas in reinem Stadtverkehr auf über 350 km Reichweite (vorher ca. 300 km).

Probieren Sie's mal aus - Sie werden überrascht sein!

Siehe auch „Immer gleiten“ (Spiegel Online).

weiter zum „Kraftstoff-Vergleichsrechner“

nach oben